… Singspiel in drei Akten von Ralph Benatzky

August 2013 – Beelitzer Festspiele : An fünf Abenden im August wird zwischen unserem kleinen Flüsschen Nieplitz und der über tausendjährigen Beelitzer Altstadt geliebt, gelitten, gelacht und gesungen – im berühmten Singspiel „Im weißen Rössl“, das seit seiner Uraufführung Ende des 19. Jahrhunderts viele Wandlungen       erfahren hat und auf unzähligen Bühnen, unter anderem in New York, London und Paris, aufgeführt worden ist. In Deutschland ist es vor allem durch die Verfilmung mit Peter Alexander und Waltraut Haas von 1960 unsterblich geworden. Eine neue Kinoproduktion mit Armin Rohde und Diana Amft soll übrigens im November anlaufen.

Zusammen mit den Uckermärkischen Bühnen Schwedt bringt Beelitz nun einen Hauch von Österreich in das Herz der Mark Brandenburg – und beschert dem Publikum ein Wiedersehen mit Stars wie Peter Wieland (er spielt den Kaiser), Eva Maria Pieckert (als Postfrau), Andrea Meissner (in der Rolle des Klärchen) – und Dagmar Frederic.

Für die Begleitung der bekannten Lieder wie „Es muss was Wunderbares sein“ oder „Die ganze Welt ist himmelblau“ konnten wir das renommierte Konzertorchester Eberswalde gewinnen. Musikalisch unterstützt wird es vom Beelitzer Frauenchor, dem Beelitzer Carnevals Club und den Beelitzer Blasmusikanten.

www.beelitz-weisse-roessl.web-bb.de